Dunkelviolett

Produktdesign | UX | Grafik

AID

 

AID ist das Konzept einer dezentralisierten Patienten-Historie. Zugänglich für medizinisches Personal aber auch für den Patienten selbst zur Einsicht und Kontrolle. Die Patienten-Historie ist dezentralisiert und fragmentiert gespeichert(Blockchain). Dabei dient eine „Gesundsheitskarte“ und oder ein persönlicher Key/PIN als Authentifizierungsschlüssel.
Anwendugnsgebiete:
Krankenhäuser / Praxen
Benutzer: Mediziner / Patienten

Ausgangspunkt

Wie könnten Mediziner durch eine konsistente Verfügbarkeit diverser Ereignisse in der Patienten-Historie bei ihrer täglichen Arbeit effektiv unterstützt werden?

Mögliche Lösungsgebiete

  • wenig Zeit für Anamnese und Behandlung
  • hohe Patienten-Dichte mit unterschiedlichsten Krankheitsverläufen
  • hoher Informationsbedarf je nach Patient/Erkrankung
  • hohe diversität innerhalb Mediziner und Patienten
  • diverse Einrichtungen und Abteilungen
  • diverse Aufgabengebiete: Untersuchung, OP, Aufnahmegespräch, Kontrolle, etc.
  • Arbeitszeiten: Tag, Nacht, Schichtarbeit

Interview mit einer angehenden Ärztin

Aus dem Gespräch kristallisierten sich die wesentlichen Pain-Points bei der bewälltigung des Alltages in einem Krankenhaus heraus. Basierend auf diesen Aussagen wurden Persona, Storyboard und erste Ideen entwickelt.

Persona 1 (Mediziner)

  • Martina
  • 27 Jahre
  • angehende Ärztin
  • Anästhesie, Chirurgie und innere Medizin
  • nach Abschluss arbeitet sie im Krankenhaus

Pain-Points

  • analoge Patientenakten
  • Datenübertragung innerhalb des Krankenhauses unzureichend
  • Datenabgleich zu Abrechnungszwecken
  • Anfragen beim Hausarzt

 

Ideen-Pool: Iteration 1

Nach der Erarbeitung des Ideen-Pools wurde dieser Vorselektiert und Bewertet. Die generierten Ideen sind Grundlage der weiteren Arbeit.

Storyboard

Das Storyboard erklärt kurz und leicht verständlich die User-Story der ersten Iteration.

 

Schlüsselelement: Artzbrief / Info-Map

Als zentrales Schlüsselelement der ersten Iteration diente ein Artzbrief der nach Auswertung in eine Info-Map übertragen wurde. Die Info-Map ist strukturgebend und dient der Übersicht. Desweiteren dient sie als visuelles Anforderungs-Profil und kann weiter ausgebaut werden.

Auf Basis der Info-Map wurden erste Wireframes erstellt.

Die Frames wurden in simple Screens überführt und mit Dummy-Daten gefüllt.

Der erste Prototyp ist mit Invision umgesetzt.  Zu sehen ist er im MVP-Stadium und visuell nicht ausgestaltet. Er diente der ersten Testphase und ist eine Momentaufnahme.

AID 1.0

 

Weiter Beitrag

© 2019 Dunkelviolett

Anders Norén