Dunkelviolett

Produktdesign | UX / UI | 3D | Visual Art

comparize

EINE BUDGETING APP FÜR DEN FINANZIELLEN VERGLEICH MIT ANDEREN.

Im Fokus steht der App steht der Vergleich mit anderen. 
Um Vergleichen zu können braucht es Daten. Diese Daten entstehen aus den Transaktionen der verbundenen Konten sowie durch das Budgetier-Verhalten des Nutzers. Es können beliebig viele Konten mit Comparize verbunden werden.
Als Medium nutzen wir in der App einen Feed um dem Nutzer eine zugeschnittene Auswahl an Inhalten anzubieten.

Die Navigation

Die App hat folgende Menüpunkte: Feed, Vergleichs-Analyse, Budgeting, Transaktionen
Der Finanzvergleich hat die größte Priorität woraus folgt, dass der Feed an erster Stelle steht.

Der Feed

Der Feed ist das Kernstück unserer App. Hier werden dem Nutzer Informationen gezielt zugespielt. 
In diesem Feed sieht der Nutzer seinen Kontostand, den Status seiner angelegten „Töpfe“, unsortierte Transaktionen, Service Empfehlungen basierend auf Vergleichsdaten, auf den Nutzer Zugeschnittene Finanztipps, Entertainment Informationen zum Theme Geld uvm.
Von dort aus kann der Nutzer interagieren, Transaktionen in Töpfe einsortieren, via in-App Browser zu relevanten Blogartikeln navigieren, zu Service-Onboardings gelangen, seine Budgets anpassen, uvm. Die meisten dieser Informationen basieren auf einem Finanzvergleich mit anderen.

Die Informationen sind auf das jeweilige Nutzerprofil zugeschnitten. Informationen die sich zu weit außerhalb des Interessens- bzw. Wissensgebietes des Nutzers befinden bleiben draußen.

Die Vergleichs-Analyse

In dieser Ansicht kann der Nutzer sich gezielt mit anderen vergleichen. Ihm stehen unterschiedliche Filtermöglichkeiten zur Verfügung.

Vertrauen

Das Konzept für die Vetrauensbildung liegt unter anderem darin, dem User wiederkehrend, für ihn relevante Informationen, zu liefern. 
Der User kann diese Informationen nutzen um sein Finanzverhalten zu optimieren. Er gelangt zu mehr Selbst(vertrauen) das Vertrauen in die Daten der App werden stärker. Er bekommt hierfür Werkzeuge (Topfsystem) und Wissen an die handgelegt. Der Finanzfeed „wächst mit“, Interaktionselemente werden entsprechend geliefert.
Das Szenario im nächsten Abschnitt beleuchtet diesen Aspekt noch einmal genauer.

Martin – ein Comparize Nutzer

Martin ist 26 Jahre alt und studiert Geografie in Weimar. Er hat ein Einkommen von 1200€, davon zahlt er jeden Monat 600€ Miete für seine Einzimmerwohnung. Seine Freizeitaktivitäten kosten ihn bis 250€ im Monat. Anschaffungen wie eine Gitarre verschlingen auch schnell weitere 200€. Am Monatsende schreibt sein Kontostand rote Zahlen. Sein finanzielles Verhalten bleibt von Monat zu Monat gleich. Immer Minus.

Er setzt sich das Ziel seine Freizeit Kosten zu senken. Da er positive Erfahrungen mit Apps im Bereich Fitness gemacht hat, recherchiert er im Appstore bezüglich Finanz-Apps. 
Ers stößt auf die App „Comparize“, eine Budgeting App mit er sich finanziell mit anderen vergleichen und gleichzeitig seinen Finanzhaushalt führen kann.

Der Vergleich mit anderen zeigt ihm, dass es in seiner Peergroup eine Menge Menschen gibt, die finanziell ähnlich dastehen wie er, dies lässt ihn durchatmen. Ihm fällt jedoch auf, dass viele Studenten deutlich weniger Geld für ihre Freizeitaktivitäten ausgeben als er. Im Schnitt bis zu 100 Euro weniger.

Er legt sich einen Topf mit einem von Limit 130 € an. Im ersten Monat überschreitet er das Limit, schon im zweiten schafft er es, sein Limit einzuhalten. Durch seinen Erfolg ist er motiviert seine Finanzen noch besser in den Griff zu bekommen. Der Feed in der App schlägt ihm vor einen Topf für Rücklagen anzulegen. In diesen Topf soll er einen kleinen Betrag pro Monat einzahlen. 80 Prozent seiner Peergroup empfinden einen solchen Topf, nachdem sie ein halbes Jahr eingezahlt haben, als Bereicherung für ihr finanzielles Verhalten. Nach und nach macht Martin positive finanzielle Erfahrungen. Nach einem viertel Jahr schafft er es, am Monatsende, das erste mal, positive Zahlen zu schreiben.

prototyp

Dieses Projekt ist in Kooperation mit Jonas Köpfer und David Röttger entstanden. Ich bedanke mich für die erfreuliche Zusammenarbeit!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Dunkelviolett

Thema von Anders Norén